04.11.2004

Jetzt hilft nur noch Beten

Das amerikanische Volk ist der Wahlempfehlung von N'T, taz, Junger Welt, Deutscher Stimme, Frankfurter Rundschau und Michael Moore nicht gefolgt und hat, diesmal sogar demokratisch eindeutig legitimiert, Bush zu einer zweiten Amtszeit verholfen. Was ist bloß los mit dem Ami-Wähler? Aus der Traum vom Kyoto-Protokoll, von der Tobin-Steuer und vom Frieden mit Osama bin Laden!
Oops, I did it again

Jetzt werden die Reichen nicht ärmer! Und die Globalisierungsfreunde aus Brasilien, Indien und Europa gewinnen Oberwasser, können sie doch die USA weiterhin ungestört mit Textilien, Brezeln und billiger Software überschwemmen. Und dem diplomatischen Friedens- und Armenfreund John Heinz-Kerry, der im Kongress aus wahltaktischen Gründen dem Irak-Krieg zugestimmt hatte, ist die Chance verwehrt worden zu zeigen, wie man seine Verbündeten wie UNO und Deutschland derart um den Finger wickelt, dass sie alle weiteren Kriege um Öl und Ketchup mittragen. Doch stattdessen wird jetzt Bush seinen Bibelgürtel ganz eng schnallen und alle Schurken dieser Welt ins Gebet nehmen.