spekulant flirt-feverŪ - Die Single Community!
 
Aktien-Suche (WKN,Name,ISIN)
 ALLES, WAS DAS INVESTORENHERZ BEGEHRT!
Nachrichtenticker

Ich-AGs an der Börse

Wie die Multis morden

Dortmund bald börsenreif

Gustloff-Brief für Silber

Bundesamt für Aktienanalyse

Greenpeace-IPO verschoben

Gast-Depot: Susan Atkins

Männerbordell wagt Börsengang

Ein Stück über Hedgefonds

Julius Weil: Ein Spekulant

 

Gustloff-Brief empfiehlt Silber

In seiner neuesten Ausgabe empfiehlt der "unfrankierte Gustloff-Börsenbrief" einen Silber Turbo Bull (WKN 237239). Bis zum Ende des Jahres prognostiziert das Blatt eine Verdreifachung des Scheins. Offenbar geht der "ventroenergetische" Ansatz des Börsenbriefs davon aus, dass der Silberpreis nicht mehr lange künstlich niedrig gehalten werden kann. Silberprofis glauben, dass die Weltsilbervorräte um ein Drittel geringer sind als dies von staatlichen Institutionen weisgemacht wird. Sollte die Papiergeldblase platzen, wird eine gold- oder silbergedeckte Währung unvermeidbar sein. Der Silberpreis dürfte dann noch sein Alltime-High übertreffen und die 100-Dollar-Marke anpeilen, sich also vom jetzigen Stand (6 Dollar) verfünfzehnfachen. Mit dem Turbo-Bull wären dann binnen 2-3 Jahren traumhafte Gewinne von etwa 10.000 % drin.

Des weiteren setzen die Ventroenergetiker auf einen fallenden Dax sowie auf asiatische Internetwerte wie Softbank, Hikari Tsushin und Founder. Auch der australischen Union Capital wird binnen Jahresfrist eine Verdreifachung zugetraut. Traditionellerweise gibt Gustloff zwar keine Begründungen für seine Empfehlungen, doch offenbar hält man es für plausibel, dass der Zinkpreis bald zu einem Höhenflug ansetzt. Union Capital mit seiner Beteiligung am weltgrößten Zinkvorkommen im iranischen Mehdiabad wäre dann optimal aufgestellt. Ohne den politischen Unsicherheitsfaktor würde diese Beteiligung bereits jetzt einen zehnfachen höheren Kurs der Australier rechtfertigen.

 

Erotik

Fernsehen

Gesundheit

Kultur

Europa

Reisen

Sport

Verschwörung

Wissenschaft