HOME
POLITIK
WIRTSCHAFT
EU-KURIER
SPORT
KULTUR
WISSENSCHAFT
COMPUTER
CHAT

NEWSLETTER
flirt-feverŪ - Die Single Community!
 
 

IMPRESSUM

Was ist der VORSPIEGEL?

Der aufmerksame Leser hat es bestimmt schon gemerkt: Die Nachrichten des VORSPIEGELs stammen aus der Zukunft. Doch wie ist das möglich? Erlauben sich unsere Redakteure da etwa einen Scherz? Nein, ganz so einfach ist es nicht. Einige von Ihnen erinnern sich bestimmt noch an die Raumsonde, welche auf dem Saturn-Mond Titan gelandet ist. Diese Sonde empfängt Signale, die unschwer als Ultrabytes erkennbar sind. Ultrabytes sind sozusagen elektronischer Abfall, der stets entsteht, wenn digitale Daten mit Lichtgeschwindigkeit zum Beispiel durch Glasfasernetze gejagt werden.

Bislang ging man davon aus, dass Ultrabytes zusammenhanglos in den Tiefen des Alls herumirren. Doch offenbar gibt es Kristallisationspunkte, etwa in der Nähe von starken Magnetfeldern, in denen sich die Ultrabytes wieder in ihrem Urkontext bündeln können. Durch die Weltraumkrümmung jedoch entstehen Zeitdifferenzen, so dass ein möglicher Ultrabyte-Receiver die Informationsbündel entweder vor- oder nachzeitig empfängt, nie jedoch zeitgleich. Da Ultrabytes erst im Zeitalter der digitalen Kommunikation entstanden sind, kann man derart aufbereitete Byte-Cluster aus der Vergangenheit nicht erwarten, wohl jedoch aus der Zukunft, zumindest solange die Menschheit ihren Datenmüll ungeschützt ins Weltall entlässt.

Unsere IT-Abteilung hat nun erstmals einen Ultrabyte-Receiver konstruiert, mit dem sich die von der Raumsonde auf dem Titan empfangenen Signale bündeln und redigitalisieren lassen. Doch leider kommen die Signale erstens unregelmäßig, zweitens unvollständig und drittens nicht in chronologischer Reihenfolge an. Wir von der Gustloff-Redaktion müssen die Daten also aufbereiten und präsentieren sie unseren Lesern in Form des "VORSPIEGELs" und zwar in der Reihenfolge des Signaleingangs.

Es kann also passieren, dass wir heute einen Nachrichtenblock aus dem Jahre 2014 bekommen, morgen jedoch schon aus dem Jahr 2009 und beim nächsten Mal von 2026. Als verantwortungsbewusstes Magazin sehen wir uns auch in der Pflicht, solche Informationen herauszufiltern, welche den einen oder anderen Zeitgenossen zu einem fatalistischen Verhalten verleiten und dessen Zeitpräferenzrate erhöhen könnten. Im Gegenteil bemühen wir uns, vor allem positive Nachrichten zu bringen, um den Menschen heute Mut und Freude an der Zukunft zu bescheren.

Sollten wir jedoch einmal einschlägige Informationen von morgen oder übermorgen bekommen, die uns ein Alleinstellungsmerkmal bei der Voraussage von Fußballspielen oder Börsenkursen bescheren, werden wir uns erst einmal eine lange Auszeit nehmen - auf Hawaii, Costa Rica oder Ibiza. Denn schließlich sind wir ja im dreifachen Wortsinne ein "vor-läufiges" Satiremagazin.